Ergebnis

Der interdisziplinäre Wettbewerb um die Schwedlerbrücke ist entschieden. In der Preisgerichtssitzung am 15.02.2016 unter Vorsitz von Prof. Stephan Engelsmann aus Stuttgart wurde folgende Entscheidung getroffen:

1. Preis (730): Christoph Mäckler Architekten und B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann, beide Frankfurt am Main;

2. Preis (741): sbp sbp schlaich bergermann partner GmbH, Stuttgart / Max Krontal GmbH, Hannover / gmp International architects and engineers, Berlin / Prof. Dr. Lorenz & Co. Bauingenieure GmbH, Berlin;

3. Preis (737): Bernard Ingenieure ZT GmbH, Hall in Tirol mit Explorations Architecture, Paris.

 

Anlass und Ziel

Die Schwedlerbrücke ist eine der wichtigsten Fußwegeverbindungen im Osten der Stadt Frankfurt am Main. Sie verbindet über Bahnflächen und einen Containerterminal hinweg den Ostpark im Norden mit der Ferdinand-Happ-Straße im Süden. Das Bauwerk wurde in den Jahren 1910-13 errichtet, im Zweiten Weltkrieg teilweise zerstört und ist seit 2010 als Technisches Kulturdenkmal ausgewiesen.

Gegenstand des Wettbewerbs sind die denkmalgerechte Sanierung und Instandsetzung der drei historischen südlichen Brückenfelder und ein Ersatzneubau für die infolge der Kriegszerstörungen in den 1950er Jahren errichteten drei nördlichen Brückenfelder. Im Zuge des Wettbewerbs ist außerdem konzeptabhängig zu prüfen, ob das vierte (nördlichste) der historischen Brückenfelder optional erhalten oder durch den Neubau ersetzt werden kann. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Ertüchtigung des Bauwerkes zu einem zeitgemäßen Verkehrsbauwerk mit den entsprechenden Anforderungen an Sicherheit, Benutzerkomfort und Barrierefreiheit.

Die Besonderheit der Wettbewerbsaufgabe liegt damit nicht nur in der harmonischen Verbindung von historischer Bausubstanz und einem Teilneubau, der als Element gegenwärtiger Architektur erkennbar sein soll, sondern auch in der Auseinandersetzung mit den konstruktiven Details der historischen Bausubstanz, deren Zustand derzeit noch nicht in allen Einzelheiten bekannt ist.

 

Teilnehmer

 

Das Auswahlgremium hat am 20.11.2015 folgende Teilnehmer für den Wettbewerb ausgewählt:

  • Ferdinand Heide Architekten BDA/Grontmij GmbH, Frankfurt am Main
  • Christoph Mäckler Architekten/B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann GmbH, Frankfurt am Main
  •  sbp GmbH Max Krontal GmbH / gmp International GmbH / Prof. Dr. Lorenz & Co. Bauingenieure GmbH, Stuttgart
  • Pahl +  Weber-Pahl Planungsgesellschaft mbH & Co. KG/KHP König Heunisch und Partner Planungsgesellschaft mbH&Co. KG, Darmstadt
  • IGS INGENIEURE GmbH&Co. KG/K+R Plan Krug und Schnorr, Weimar
  •  Ingenieurgesellschaft Bonk + Hermann mbH/Curbach Bösche Ingenieurpartner / hänel furkert architekten Partnerschaft, Dresden
  • BERNARD Ingenieure ZT GmbH/Explorations Architecture, Hall in Tirol (Östereich)
  •  SSF Ingenieure AG, Berlin
  • GMG Ingenieurgesellschaft mbH/ARCHITEKTURBUERO 1 ZT GmbH, Dresden
  • Klähne Beratende Ingenieure im Bauwesen GmbH/Kolb Ripke Architekten Planungsgesellschaft mbH, Berlin
  • schneider + schumacher Planungsgesellschaft mbH/KINKEL + PARTNER, Frankfurt am Main
  • BPR Dr. Schäpertöns Consult GmbH&Co. KG/Architektur Büro Dietz, München